Chronik

1950 - 1975 1975 - 1990 1990 - 2000 2000 - 2014

Die Jahre von 1975 bis 1990

Der SV Harderberg feierte am 27. Oktober 1990 sein 40jähriges Bestehen. In der Sporthalle an der Schulstraße gab es einen Festakt, an dem alle Sportgrößen aus Stadt und Land Worte des Lobes für unseren Verein hatten. Die Zeitung schrieb damals: "Der SV Harderberg strahlt Lebensfreude und Mut aus".

Von 1975, unserem 25jährigen Bestehen, bis zu unserem 40jährigen Bestehen, hat der Strukturwandel der rasant verlaufenden Zeit auch vor unserem Verein nicht halt gemacht.
So mussten einige Abteilungen, wie z.B. Faustball, Ringtennis, Volleyball sowie die Damen-Fußball-Abteilung abgemeldet werden. Dafür kamen andere Gruppen wie Basketball, Badminton, Wandern und Taejutzudo hinzu. Außerdem konnte eine 3. Fußball Herrenmannschaft ihren Spielbetrieb aufnehmen. 1976: erstes Damen Fußballspiel in Harderberg. Schiedsrichter war MdB Dr. Hornhus und Gegner war vor 500 Zuschauern eine Mannschaft aus Oesede. 1977: Am Ende der Spielserie trennte sich die Tennisabteilung vom SVH, wo nur in der Sporthalle gespielt werden konnte. Ab 1978 nahm diese Abteilung unter dem Namen TC Harderberg auf einer neu erstellten Freianlage den Spielbetrieb wieder auf. Unsere Mitgliederzahl stieg auf 1100 Personen an (das 999. Mitglied wurde Renate Uhlmann, mit Markus Benthe konnte das 1000ste Mitglied begrüßt werden und Björn Wilmer war das 1001. Mitglied).

 

Dies war nicht zuletzt ein Verdienst von dem 1.Vorsitzenden Peter Kompa. Dieser wurde in der Spielserie 1977/1978 einstimmig zum 1.Vorsitzenden gewählt. Sein Hauptaugenmerk lag immer im Wohlergehen unserer Jugend.


Die 5 Meistermannschaften der Saison 1979/1980


Seine Fähigkeiten, bei auftretenden Spannungen ausgleichend Einfluss zu nehmen, hat ihn überall beliebt gemacht. Außerdem brachte ihm das die Anerkennung, die er brauchte, um gute Leute an sich zu binden.

Diese sorgten dafür, dass unserer Jugendarbeit über die Grenzen hinaus Anerkennung gezollt wurde. Die "Sepp-Herberger-Stiftung" verlieh unserem Verein 1984 eine Urkunde für hervorragende Jugendarbeit.

Ein großes Maß an dieser Arbeit hat unser "Onkel-Heini" Richter getragen. Aus diesem Grunde wurden ihm große Ehrungen zu teil. So wurde er Träger der silbernen und goldenen Vereinsehrennadel, der silbernen und goldenen NFV-Ehrennadel Osnabrück-Land. Ab 1979 durfte er die Verdienstnadel des Niedersächsischen Fußballverbandes tragen. Aber am meisten blieb ihm und dem SV Harderberg der 15.08.1984 in Erinnerung. An diesem Tag zeichnete ihn der Oberkreisdirektor, Heinz-Eberhard Holl, mit der vom Bundespräsidenten Karl Carstens verliehenen Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus.

In der Zwischenzeit gab er den Jugendleiter Fußball in jüngere Hände ab. Über Dieter Heuer und Ingo Timmermeister ging dieses Amt 1989 in die Hände von Heinz Dreier. Heinz besaß eine Fußball-B-Trainer-Lizenz. Somit konnte unser Verein nicht ohne Stolz berichten, dass unsere Jugendlichen von Fachleuten betreut werden. Damals waren wir in der Lage, 7 Jugendmannschaften zu melden. Dieses war zu der Zeit längst nicht mehr in jedem Verein möglich. Unsere I. Herren Fußballmannschaft hatte in der Zeit von 1975 bis 1983 Licht und Schatten gesehen. Sie musste 1983 aus der Bezirksklasse in die Kreisliga absteigen (Trainer war Werner Ostendorf). Sie bekam einen neuen Trainer. Dieser kam aus dem Profibereich und hatte beim VfL Osnabrück in der 2. Bundesliga gespielt. „Wiesel“ Reinhold Nordmann, kniete sich in seine Aufgabe und nicht zuletzt dank seiner Tore, konnte die Mannschaft sofort wieder in die Bezirksklasse aufsteigen. Aber leider konnte sie sich nur einige Jahre dort halten. Bereits 1988 stieg sie wieder in die Kreisliga ab. Mit einem neuen Trainer, Michael Lübben, sollte die Mannschaft verjüngt und wieder ein Aufstieg in die Bezirksklasse erreicht werden. Es gelang jedoch nicht. Nach 18 Jahren Betreuung der 2. Herren Fußballmannschaft gab Heinz Kampmann die Arbeit mit der Mannschaft 1987 an Michael Schmitz ab. 1989 übernahm Hartwig Potthoff diese Mannschaft.


Betreuer: H. Kampmann, H. Potthoff, H.- J. Flaspöhler, W. Strozik, W. Beran, G. Reuter, R. Henke, M. Schmitz, H. Schmäing, D. Melcher, F. Möller, R. Reinkemeier, J.- G. Steinkühler, H. Weber

Unsere 3. Herren Fußballmannschaft nahm mit wechselndem Erfolg am Spielbetrieb teil. Nach einem hohen Sieg, konnte auch schon mal eine deftige Niederlage folgen. Frank Hagedorn, der Betreuer der ersten Stunde dieser Mannschaft, hatte zu diesem Zeitpunkt viel Arbeit mit der Truppe.

Bei einem Bericht über die Fußballabteilung darf auch der Hinweis auf unser 1978 von der Jugendabteilung unter Leitung von „Onkel Heini“ Richter, Franz-Josef Frankenberg, Peter Kompa und dem Jugendleiter Wolfgang Felsner und seinem Team ins Leben gerufene „Internationale Pfingstturnier“ nicht fehlen. Ca. 500 junge E Junioren aus 32 Vereinen aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden, England, Frankreich, Dänemark, der Schweiz und Österreich ermitteln in zwei Tagen ihren Sieger. 1990 nahm mit RW Erfurt erstmals eine Mannschaft aus der früheren DDR teil.

1989 konnte unsere Damen-Gymnastikabteilung auf ein 25jähriges Jubiläum zurückblicken. Es gab Bewegungs- und Wettkampfgruppen für jedes Alter. Zum Teil mit der Krankengymnastin Sonja Bähr. 1989 übernahm erstmals Ingrid Hamer das Amt der Frauenturnwartin von Thea Vocke. Diese war bis dahin erfolgreich über Jahre hinweg tätig. Als neue Gymnastiklehrerin konnte Elisabeth Haskamp gewonnen werden.

Im September 1989 konnte Helmut Knoop für die Tischtennisabteilung gewonnen werden. Fortan betreute er die Jungen und Mädchen ab 8 Jahre. Helmut Knoop hatte eine Trainerlizenz und die Fähigkeit, junge Menschen für diese Sportart zu begeistern.

Seit 1978 gab es unter der Leitung von Klaus Wüller eine Wanderabteilung. 1990 nahmen bereits 10 Jahre Wanderfreunde aus Bad Rothenfelde an den Wanderungen teil. Eine Wanderin kam extra aus Münster.

Außerdem wurde im Jubiläumsjahr Badminton für jedermann angeboten. Die Übungsabende sollten ohne Wettkampf-Charakter durchgeführt werden. Jeder sollte nur Freude an dieser schönen Sportart haben. Wenig bekannt war 1990, dass wir eine Basketball und Taejutzudo Abteilung hatten. In unserem SVH gab es zu der Zeit 12 unterschiedliche Sportgruppen: Fußball, Kinderturnen, Jugendturnen, Turnen für Mutter und Kind, Frauen Gymnastik, Herrenfitnessgruppe, Tischtennis, Basketball, Sportabzeichen, Kampfsport, Wandern und Badminton.

Der Vorstand im Jubiläumsjahr 1990 bestand aus: Peter Kompa (1.Vors.) ; Reinhold Kasselmann (2.Vors.) ; Manfred Heyder (3.Vors.) ; Edeltraud Bentler (Geschäftsführerin) ; Gerd Lürmann (1.Kassierer) ; Friedrich Kompa (Jugendleiter Turnen) ; Heinz Dreier (Jugendleiter Fußball)
Heinz Kampmann übernahm im Juli 1990 die Presseabteilung von Gerd Schlude.

Am 09.04.1990 wurde Onkel Heini Richter, der Vater der Jugendabteilung, 70 Jahre alt. Schon 24 Jahre vorher schrieb das Osnabrücker Tageblatt über diesen untadeligen Sportsmann: “Ehrenamtlich - das Wort muss dreimal unterstrichen werden. Richter betreut diese Spieler aus Liebe zur Sache und zum Fußball“. Um den SV Harderberg hat er sich verdient gemacht. Noch mit 70 Jahren betreute er die Minis. Diese Altersklasse von Kindern sollte das Fußballeinmaleins erst noch lernen. Am 27.10.1990 bekam Onkel Heini die silberne Ehrennadel des Landessportbundes.

Am 8.09.1990 fand erstmals ein Fußballturnier für Straßenmannschaften statt. Der "alte" Ortskern Harderberg wurde in 5 Bereiche aufgeteilt. Es spielten Mannschaft wie: DJK Alte-Herrstraße
BW Dorfstraße
Eintracht Fichtenkamp
Dynamo Heideweg
SG Osnabrücker Str./FC Buchgarten

Es gewann der Heideweg vor der Dorfstraße, dem Fichtenkamp, dem Buchgarten und der Alten-Heerstraße. Es hatte zum Teil stark geregnet. Trotzdem wurde nach den Spielen gewaltig gefeiert. So waren am Ende 20 Kisten Bier und 250 Würstchen verkauft.

Hier gehts zu den Jahren von 1990 bis 2000

 
 

Events

Vereinsheim

FuPa
... lade Modul ...
SV Harderberg auf FuPa

Facebook
Du bist Besucher